Depression: wie Antidepressiva helfen können

Ein Mann sitzt verzweifelt mit dem Rücken zu einer Wand und deckt sich das Gesicht mit den Händen ab

Immer mehr Menschen leiden unter Depressionen. Der Schweregrad und die Symptome sind dabei breit gefächert. Auch Kinder und Jugendliche sind heutzutage häufiger betroffen. Wer sich über einen längeren Zeitraum niedergeschlagen oder kraftlos fühlt und körperliche Ursachen – wie beispielsweise Vitamin D3-Mangel -– ausschließen kann, dem können nach Rücksprache mit einem Arzt Antidepressiva helfen. Wichtig ist hier vor allem die Regelmäßigkeit der Einnahme.

Koronare Herzkrankheit: So bleibt das Herz fit

Sie gehört weltweit zu den häufigsten Herzerkrankungen, kann zu Herzinfarkten sowie Herzrhythmusstörungen führen und andere schweren Folgen haben. Die Rede ist von Koronarer Herzkrankheit (kurz KHK) – eine Krankheit, bei der das Herz nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt wird. Betroffen sind besonders ältere Menschen. Gleich zu Beginn aber auch die gute Nachricht: Mit einer Umstellung des Lebensstils und regelmäßiger Einnahme von Medikamenten kann diese Erkrankung des Herzens gut behandelt werden.

Allergien: Medikamente clever managen

Allergiegeplagte kennen es nur allzu gut: Kommt das Immunsystem mit einem Allergen in Kontakt, reagiert der Körper allergisch. Manchmal ist die Allergie nur mit Medikamenten in den Griff zu bekommen. Damit diese wirken, müssen sie regelmäßig eingenommen werden. Hier kommt die TOM-App ins Spiel: Mit täglichen Erinnerungen am Smartphone ist sie eine aktive Hilfe gegen das Vergessen. 

TOM Medications | Unterstützung im täglichen Medikamenten Management

Drei Handybildschirme übereinander die verschiedene Inhalte der TOM Medications App darstellen: Errinerung an Medikamenteneinnahme, Medikamentenschrank und Polymedikationscheck, der auf Probleme bei der Medikamentenkombination aufmerksam macht.

Weltweit existieren viele chronische Krankheiten, die das Leben von Millionen Menschen jeden Tag beeinträchtigen. Nicht nur der Umgang mit der Erkrankung an sich sondern auch häufig umfassende Therapiepläne und täglich einzunehmende Medikamente erweisen sich als Belastung für Betroffene.

Bluthochdruck: einen kühlen Kopf bewahren

Bluthochdruck ist eine der Hauptursachen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Einige der Ursachen für Bluthochdruck sind Übergewicht, wenig Bewegung und Stress, verbunden mit einer erblichen Veranlagung. Bleibt Bluthochdruck unbehandelt, können Folgeerkrankungen auftreten – meist im Herzkreislaufsystem.

Diabetes: in Balance bleiben

Sie gilt als eine der weltweit am meisten verbreiteten Krankheiten: Diabetes, im Volksmund auch „Zuckerkrankheit“ genannt, ist eine Stoffwechselerkrankung, die schwere Folgen nach sich ziehen kann. „Diabetes mellitus“ bezeichnet verschiedene Krankheiten, denen eine Störung des Stoffwechsels zugrunde liegt. Ein erhöhter Blutzuckerspiegel ist die Folge.

Gesteigerte Therapietreue, die TOM-App kann’s

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO nehmen nur etwa die Hälfte der Personen, die an einer chronischen Krankheit leiden, ihre Medikamente wie vorgeschrieben ein.[1] Auch andere Studien rapportieren ähnliche Zahlen, variierend je nach Erkrankung.[2] Dies sollte Patienten, Leistungserbringer, Kostenträger, Wirtschaft und öffentliche Hand gleichermaßen alarmieren, denn die negativen Folgen dieser Nichtbefolgung der verordneten Behandlung, genannt Therapieuntreue, sind enorm. Wir schildern, warum es Patienten schwerfällt, Behandlungsempfehlungen zu folgen.

TOM Medications erhält Auszeichnung von Healthcare Insights

TOM Medications hat es erneut geschafft und wurde mit einer tollen Auszeichnung von The Healthcare Insights belohnt! Wir haben mit unserer TOM App einen Platz unter den „10 most recommended digital health solution providers from Europa in 2021“ erreicht. Das Magazin The Healthcare Insights ist ein umfassender Leitfaden zu allen Themen rund um das Gesundheitswesen. In diesem Zuge erhielt TOM Medications außerdem ein Zertifikat als Anerkennung unserer Beiträge zur Gesundheitsindustrie.

Mehr als eine Medikamenten-Erinnerungs-App

Mit Hilfe der TOM-App geht künftig kein Medikament mehr vergessen. Der kleine Helfer des Zürcher Start-ups Innovation 6 bietet aber noch zahlreiche weitere Funktionen.